ZAHLUNGSVERARBEITUNG FEST. ENTSCHULDIGUNG FÜR DIE UNANNEHMLICHKEITEN

Häufig gestellte Fragen

 

Was ist E-Saft?

E-Saft, auch E-Liquid genannt, ist die Flüssigkeit, die in den Tank eines Vapes oder einer E-Zigarette gefüllt wird. Der E-Saft erzeugt den Dampf, den man beim Verdampfen ein- oder ausatmet. E-Saft wird auf eine Temperatur von 90 °C bis 200 °C erhitzt, wodurch die Flüssigkeit in Dampf umgewandelt wird. Das E-Liquid besteht aus mehreren Zutaten: Nikotin (optional), Propylenglykol (PG) oder pflanzliches Glyzerin (VG) oder einer Kombination aus beiden und Aromastoffen in Lebensmittelqualität.

Nikotin ist ein häufiger Bestandteil von herkömmlichen und elektronischen Zigaretten. Es macht süchtig und es ist am besten, seine Stärke zu begrenzen, bis Sie sich für den nikotinfreien Geschmack entscheiden. Wählen Sie ein E-Liquid mit sowohl PG als auch VG, um Ihnen das Gleichgewicht zwischen Dampfintensität, Geschmacksintensität und Halsschlag zu geben.

 

Wie lange ist Ejuice gut?

Normalerweise halten die meisten E-Liquids ein bis zwei Jahre ab Herstellungsdatum. Die Lebensdauer des Produkts wird durch Bestandteile beeinflusst, die im E-Saft wie VG, PG und Nikotinstärke enthalten sind. Legen Sie die Haltbarkeit für jedes E-Liquid, das Sie lagern, auf zwei Jahre fest, aber stellen Sie sicher, dass es unter den entsprechenden Bedingungen gelagert wird, dh keiner direkten Sonneneinstrahlung oder zu viel Hitze oder Luft ausgesetzt ist.

 

Wie viele Aromen sollten Sie Ejuice hinzufügen?

Die Menge an Aroma, die Sie Ihrem E-Saft hinzufügen, hängt von mehreren Faktoren ab: dem Hersteller des Aromas, dem verwendeten spezifischen Aroma, ob Sie einen E-Saft mit einer einzigen Geschmacksrichtung herstellen oder zwei Geschmacksrichtungen mischen, und Ihren persönlichen Vorlieben. Einige Hersteller verlangen einen niedrigen Prozentsatz, der 1 bis 2 Prozent der Gesamtmenge beträgt, während andere einen höheren Prozentsatz verlangen. Auch unterschiedliche Geschmacksrichtungen, wenn sie vom gleichen Hersteller stammen, erfordern unterschiedliche Prozentsätze. 

Achten Sie beim Kauf von Aromen darauf, dass diese hochkonzentriert sind. Aromen, die hauptsächlich zum Backen und für Bonbons verwendet werden, werden stärker verdünnt als solche, die zur Herstellung von E-Saft verwendet werden

.

Wie lange ist Ejuice nach dem Öffnen haltbar?

Ein E-Saft kann unter den richtigen Bedingungen bis zu zwei Jahre gelagert werden, aber sobald die Flasche geöffnet ist, ist das Vakuum bereits aufgebrochen und die Luft kann jetzt frei in den E-Saft eindringen. Dieser muss nach 2 bis 3 Monaten vollständig aufgebraucht sein. Wenn Sie die Flasche nicht geöffnet haben, riechen Sie zuerst daran. Überprüfen Sie auch die Farbe. Wenn das Nikotin durchtränkt, wird das E-Liquid dunkel. Dies kann dazu führen, dass die Kehle entweder stärker oder schwächer wird. Auch die Konsistenz des E-Safts kann sich ändern; es wird dicker und dichter, wenn es zu lange nicht verwendet wird. Schließlich könnte es Ihre Spule verstopfen. Bevor Sie Ihre geöffnete E-Saft-Flasche aufbewahren, vergewissern Sie sich, dass Sie den Deckel fest zuschrauben.

 

Wie fügt man Ejuice Nikotin hinzu?

Nikotin-Shots sind 10-ml-Flaschen, die mit reinem und geschmacksneutralem Nikotin gefüllt sind. Diese werden größeren E-Liquids hinzugefügt, um ihre Nikotinstärke zu erhöhen. Nikotinspritzen haben unterschiedliche Stärken, aber die häufigste Stärke ist 18 mg. 

Die meisten Dampfer verwenden die größeren E-Liquids aufgrund der Vielfalt an Geschmacksrichtungen, die sie anbieten, ganz zu schweigen davon, dass sie länger halten. Aber sie wollen sicherlich trotzdem ihre Nikotindosis haben. Hier nehmen die Nikotin-Shots teil. Die größeren Flaschen werden als Short Fills bezeichnet, da die Flaschen nicht bis zum Rand mit E-Liquid gefüllt sind. Platz ist für Nikotin-Shots vorgesehen. Nikotinspritzen variieren auch in Bezug auf das PG/VG-Verhältnis. 

 

Wie lange dauert es, Ejuice zu steilen?

Die beste Methode zum Einweichen hängt vom Ergebnis ab. Wenn Sie nicht unter Zeitdruck stehen, können Sie die Atemmethode ausprobieren. Wenn Sie möchten, dass Ihr Geschmack für das schnelle Verdampfen bereit ist, ist das Wasserbaden die beste Methode. Beide Prozesse können ohne Geschmackseinbußen beschleunigt werden, indem man die Kappe für ca. 6 Stunden abnimmt, damit das Aroma atmen kann. Dann Wasserbad bei 60 Grad für eine Stunde. Lassen Sie das Aroma 24 Stunden an einem kühlen und dunklen Ort ruhen. Befolgen Sie die gleichen Schritte, bis Sie den optimalen Geschmack erreicht haben. Meist dauert der gesamte Vorgang 3 Tage bis 2 Wochen Ziehzeit, bis Sie den gewünschten Geschmack erzielen.

 

Was ist in Ejuice?

E-Saft oder E-Liquid besteht aus vier Zutaten: Nikotin, Wasser, Aromen und Propylenglykol (PG) oder einer pflanzlichen Glycerin (VG)-Basis. Manchmal ist es eine Mischung aus PG und VG. Nikotin ist der süchtig machende Inhaltsstoff, der häufig in Tabakzigaretten und sogar in elektronischen Zigaretten enthalten ist. PG ist die im Labor hergestellte Flüssigkeit, die von der FDA für die Verwendung in Lebensmitteln, Arzneimitteln und Kosmetika als sicher eingestuft wurde. Glycerin ist geruchs- und farblos und hat einen süßen Geschmack. Die FDA hat es auch als sicher in der Anwendung zertifiziert. Es gibt über 7,000 Geschmacksrichtungen von E-Saft und jede Geschmacksrichtung enthält viele Chemikalien. 

 

Was kann man außer Ejuice verdampfen?

Es gibt so viele Behauptungen, dass E-Saft beim Verdampfen durch andere Flüssigkeiten ersetzt werden kann. Diese Flüssigkeiten umfassen Wasser; Alkohol; Öle in Lebensmittelqualität wie Oliven-, Raps-, Gemüse-, Dorschleber usw.; gesüßter Saft; Honig; und ätherische Öle. Die Wahrheit ist, dass dies alles gefährliche Substanzen zum Verdampfen sind. Bei Alkohol zum Beispiel ist es schwierig, die richtige Menge zum Verdampfen herauszufinden. Alkohol kann in Ihren Blutkreislauf statt in die Leber diffundieren, was zu einer Alkoholvergiftung führen kann. Andererseits kann Wasser nur dann zu Gas werden, wenn es zu heiß ist. Dies kann zu Verbrennungen und Verletzungen führen, wenn die Vorsichtsmaßnahmen nicht befolgt werden. Wenn Sie all dies berücksichtigen, sind Sie besser dran und sicherer, wenn Sie beim Verdampfen von E-Liquids bleiben.

 

Wo kaufen Sie Ejuice online?

Wenn Sie online nach einem E-Liquid-Shop suchen, werden Ihnen die Optionen nicht ausgehen. Die Herausforderung besteht darin, den vertrauenswürdigen Vape-Shop von demjenigen zu bestimmen, der es nicht ist. Es gibt einige renommierte Geschäfte. Wenn Sie Freunde haben, die gedampft haben, können Sie auch nach Empfehlungen fragen. 

Sie können mehrere Faktoren berücksichtigen, um festzustellen, ob ein Geschäft, mit dem Sie zu tun haben, sehr seriös ist. Zu diesen Faktoren gehört eine breite Palette von E-Liquids und Vape-Geräten, unabhängig davon, ob sie in großen und kleinen Flaschen verkauft werden, ob sie andere Produkte als Nikotin haben und ob diese Produkte zu fairen Preisen angeboten werden. Sie können auch die Versand- und Rückgabebedingungen der im Shop verkauften Artikel überprüfen.

 

Wie wird Ejuice hergestellt?

Ejuice wird oft durch Mischen von Nikotin, Aromen sowie einem Lösungsmittel hergestellt, das normalerweise Propylenglykol (PG) oder pflanzliches Glycerin (VG) oder eine Kombination dieser beiden ist. Das Lösungsmittel ist der Hauptbestandteil des E-Liquids. Es ist nur wenig darüber bekannt, wie sich diese Lösungsmittel mit allen anderen Inhaltsstoffen in einer kleinen Flasche E-Liquid verbinden und reagieren. Die Herstellung von E-Liquid braucht Zeit. Wie bei allen anderen Rezepten müssen alle Zutaten des E-Liquids vor dem Mischen gut abgemessen werden. Dies gilt vor allem für das Nikotin, da der am besten geeignete Nikotinanteil sichergestellt werden muss. Die Aromen müssen der Basis von PG und VG zugesetzt werden.

 

Wie macht man seinen eigenen Ejuice?

Um Ihren eigenen E-Saft herzustellen, müssen Sie alle Hauptzutaten kombinieren, nämlich pflanzliches Glycerin (VG), Propylenglykol (PG), destilliertes Wasser oder Wodka als Alternative, Geschmack und Nikotin (verdünnt). Nikotin ist nur optional. Das absolute Minimum umfasst PG, VG und Aromatisierung. Für Anfänger ist die Plastikflasche der beste Behälter. Stellen Sie nur sicher, dass der Behälter desinfiziert ist, sonst riskieren Sie, den E-Saft mit Resten der vorherigen Mischung zu verderben. Verwenden Sie für jede Zutat eine separate Spritze und markieren Sie diese. Zuerst musst du das Nikotin vorbereiten, dann den Geschmack vorbereiten. Danach müssen Sie die Basis vorbereiten und dann die Mischung mischen.

 

Wie macht man Weed-Ejuice?

Sie können Ihren eigenen THC-Vape-Saft herstellen. Zuerst müssen Sie nur den Topf entkohlen. Dadurch werden THC und CBD im Gras aktiviert, um Esswaren oder E-Liquid herzustellen. Dazu werden abgebrochene Knospen ohne Stiele auf ein Backblech gelegt und 30 bis 60 Minuten lang gebacken. Das entkohlte Gras ist fertig, wenn seine Farbe hellbraun wird. Bewahren Sie es in einer dunklen, fest verschlossenen Flasche auf. Mischen Sie es mit einem Verhältnis von 60/40 von Propylenglycol zu pflanzlichem Glycerin. Rühre es um und lagere es etwa drei Monate lang an einem kalten und dunklen Ort. Rühren Sie die Mischung während der Lagerung regelmäßig um. Nach drei Monaten die Mischung mit einem Käsetuch abseihen und das E-Liquid in einem separaten Behälter zum Verdampfen aufbewahren.

 

Wie viele Süßstoffe sollten dem Ejuice hinzugefügt werden?

Die Menge des Süßungsmittels hängt von der Art der Aromen ab, die Sie mischen. Das Hinzufügen von mehr Süßungsmitteln in herben und sauren E-Liquids gleicht die Aromen aus und erzeugt großartige Mischungen. Es wird zu viel, wenn Süßungsmittel zu bereits süßen Aromen wie Desserts, cremig, Süßigkeiten oder Backwaren hinzugefügt werden. Am häufigsten ist Süßstoff zwischen 1 und 8 Prozent, natürlich abhängig von der Mischung. Wenn Sie gerade erst anfangen, ist es klüger, zuerst bei 1 Prozent zu bleiben. Sobald Sie anfangen, mehr Süße zu schmecken, bedeutet dies, dass Sie Ihre Mission erfüllt haben. Sucralose ist der beliebteste Süßstoff auf dem Dampfermarkt. Zu Ihrer Information.